Lufthansa

Beleggen in aandelen beurzen Frankfurt DAX, Londen FTSE 100, Parijs CAC40
Hunter
Forum elite
Forum elite
Berichten: 3880
Lid geworden op: 01 Sep 2013 14:05
waarderingen: 925
Contact:

Re: Lufthansa

Berichtdoor Hunter » 05 Apr 2016 18:46

Lufthansa gaat nauwer samenwerken met SIA
Gepubliceerd op 5 apr 2016 om 16:56

FRANKFURT (AFN) - Lufthansa en Singapore Airlines (SIA) breiden hun bestaande samenwerking uit. De twee luchtvaartmaatschappijen gaan samen vluchten aanbieden naar nog meer bestemmingen in zowel Europa als Azië en het Pacifisch gebied.

Reizigers die met SIA naar München of Zürich vliegen, krijgen daar overstapmogelijkheden naar twintig nieuwe bestemmingen in Duitsland, Oostenrijk, België en Zwitserland. In ruil daarvoor krijgen klanten van Lufthansa en de Zwitserse dochtermaatschappij Swiss een ruimer aanbod aan aansluitende vluchten in Singapore.

Lufthansa en SIA werken al langer samen in de luchtvaartalliantie Star Alliance. In november richtten de twee bedrijven bovendien een joint venture op voor het vervoer van passagiers en vracht tussen Europa en Azië. De uitbreiding van het aantal gedeelde vluchten maakt deel uit van dat plan.



powered by Surfing Waves

Karl
Forum elite
Forum elite
Berichten: 2392
Lid geworden op: 07 Dec 2014 14:52
waarderingen: 615
Contact:

Re: Lufthansa

Berichtdoor Karl » 13 Apr 2016 16:52

'Lufthansa beslist op 27 april over overname Brussels Airlines'
13/04/16 om 12:05 - Bijgewerkt om 12:04

De Duitse luchtvaartmaatschappij Lufthansa, die 45 procent in handen heeft van Brussels Airlines, beslist op 27 april of ook het resterend belang in de Belgische carrier wordt overgenomen.
http://trends.knack.be/economie/bedrijv ... 91055.html" onclick="window.open(this.href);return false;
Nyrstar Engie Euronav KBC Galapagos Acacia ABN Amro

Karl
Forum elite
Forum elite
Berichten: 2392
Lid geworden op: 07 Dec 2014 14:52
waarderingen: 615
Contact:

Re: Lufthansa

Berichtdoor Karl » 20 Jul 2016 21:13

Lufthansa somberder over 2016
Gepubliceerd op 20 jul 2016 om 20:53

FRANKFURT (AFN/BLOOMBERG) - Lufthansa is minder positief gestemd over 2016. De Duitse luchtvaartmaatschappij kampt met toenemende politieke en economische onzekerheden en verlaagde woensdag de prognose voor het bedrijfsresultaat (ebit) voor het hele jaar. Die zullen volgens de nieuwe raming niet boven het niveau van 2015 uitkomen.

De Duitse concurrent van Air France-KLM gaf eerder aan juist een lichte verbetering van het bedrijfsresultaat te voorzien ten opzichte van 2015. Aangepast voor eenmalige posten kwam dat toen uit op 1,8 miljard euro.

Sinds het bedrijf die prognose uitsprak, hebben onder meer terroristische aanslagen en het referendum over de uittreding van Groot-Brittannië uit de Europese Unie de vooruitzichten in de luchtvaartbranche er niet beter op gemaakt.

In de eerste jaarhelft boekte het bedrijf een bedrijfsresultaat van 529 miljoen euro. Dat was een jaar eerder 468 miljoen euro.
wolfe liked last!
Nyrstar Engie Euronav KBC Galapagos Acacia ABN Amro

sjos
Forum elite
Forum elite
Berichten: 2181
Lid geworden op: 20 Jan 2012 11:51
waarderingen: 428
Contact:

Re: Lufthansa

Berichtdoor sjos » 22 Jul 2016 12:03

Het analisten heir is negatief gestemd over dit aandeel: zware koersdoelverlagingen, hooguit op Hold zetten enz.
Tijd om aan te kopen dus.
Op drie maanden van 14 Euro naar 10,30 gegaan (gisteren min 6%).
Buy and Hold blijft mijn strategie, tenzij een aandeel 20 percent gestegen is in een periode van enkele weken/maanden na aankoop.

sjos
Forum elite
Forum elite
Berichten: 2181
Lid geworden op: 20 Jan 2012 11:51
waarderingen: 428
Contact:

Re: Lufthansa

Berichtdoor sjos » 20 Okt 2016 11:04

Lufthansa-Aktie springt an: Optimismus trotz Gewinnrückgangs
Die Airline-Branche zeigt sich volatil. Nun hat die Lufthansa positive Nachrichten für ihre Aktionäre.
Erst drei Monate zuvor musste die Deutsche Lufthansa ihre Gesamtjahresprognose deutlich senken, am Mittwoch nach Börsenschluss wurde sie dann wieder leicht nach oben korrigiert. Nunmehr erwartet Deutschlands größte Airline ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBIT) auf dem Niveau des Vorjahrs. Unter den ursprünglichen Erwartungen, das Rekordergebnis aus dem Jahres übertreffen zu können, bleibt der DAX-Konzern dennoch zurück. Gleichwohl gibt die Prognose-Erhöhung der Aktie etwas Aufwind. Die Aktie sprang am Morgen bei 11,545 Euro auf den höchsten Stand seit Mitte Juli. Zuletzt kostete das Papier 11,32 Euro, was ein Plus von 8,22 Prozent bedeutete.
Noch vor zehn Tagen war das Papier mit 9,103 Euro auf den tiefsten Stand seit mehr als vier Jahren abgesackt. Die jetzige Erholung ist zwar ein Lichtblick, dennoch gehört die Lufthansa-Aktie weiterhin zu den schwächsten Werten im DAX in diesem Jahr.
Auf Basis vorläufiger Zahlen sank in den ersten neun Monaten das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 1,68 von 1,69 Milliarden Euro. Dabei erhöhte das Geschäftsfeld Passage Airline, also der Verkehr über die Drehkreuze, das bereinigte EBIT auf 1,41 von 1,35 Milliarden Euro. Wie sich in den Verkehrszahlen schon angedeutet hatte, lief der September für Lufthansa recht gut, denn insbesondere die schwer zu prognostizierenden Kurzfristbuchungen von Geschäftsreisenden im September entwickelten sich besser als erwartet.
Gleichwohl warnte Lufthansa, dass politische und wirtschaftliche Unsicherheiten die langfristigen Buchungen vor allem auf Langstreckenverbindungen nach Europa weiterhin deutlich belasten. Die Prognose der Kurzfristbuchungen bleibe deshalb anspruchsvoll und könne auch weiterhin zu wesentlichen Ergebnisschwankungen führen.Lufthansa ist es aber gelungen, die Kapazitäten entsprechend anzupassen und so das Schlimmste zu verhindern. In der Folge ging der Konzernumsatz von 24,3 Milliarden im Vorjahreszeitraum auf 23,9 Milliarden Euro zurück.
Die Stückkosten, also die Kosten pro geflogenem Sitzplatzkilometer, jahrelang ein Kernproblem der Airline, sanken im dritten Quartal - bereinigt um Währungseffekte und Treibstoffkosten und unter Herausrechnung der positiven Effekte des Tarifabschlusses mit der Flugbegleitergewerkschaft UFO und weiterer einmaliger Effekte - um 2,1 Prozent.
Die währungsbereinigten Stückerlöse sanken im dritten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 6,7 Prozent. Im laufenden vierten Quartal dürften sie um 7 bis 8 Prozent zurückgehen, das ist ein um einen Prozentpunkt geringerer Rückgang als noch im Juli vom Unternehmen erwartet. Die Treibstoffkosten sollen nach aktueller Hochrechnung um rund 140 Millionen Euro gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum sinken. In den ersten neun Monaten zahlte die Lufthansa knapp 800 Millionen Euro weniger für Sprit als noch ein Jahr zuvor. Zwar hat sich der Ölpreis wieder etwas erholt, bei Fluggesellschaften sind aber Absicherungsgeschäfte üblich, die die Effekte von Kerosinpreis-Schwankungen verzögern.
Ende Juli hatte die Lufthansa ihre Prognose mit Blick auf die Terroranschläge in Europa und die zunehmende politische und wirtschaftliche Unsicherheit kassiert und ein operatives Ergebnis unter Vorjahr in Aussicht gestellt.
Erst in dieser Woche hatte Ryanair mitgeteilt, dass wegen des Wertverfalls des britischen Pfunds nach dem Brexit-Votum die bisherigen Gewinnerwartungen nicht zu halten sind. Auch von der Konkurrenz, wie Air France-KLM oder International Consolidated Airlines Group (British Airways und Iberia) kamen in den vergangenen Monaten Gewinnwarnungen.

bron:http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/Jahresprognose-angehoben-Lufthansa-Aktie-springt-an-Optimismus-trotz-Gewinnrueckgangs-5140766
Buy and Hold blijft mijn strategie, tenzij een aandeel 20 percent gestegen is in een periode van enkele weken/maanden na aankoop.

sjos
Forum elite
Forum elite
Berichten: 2181
Lid geworden op: 20 Jan 2012 11:51
waarderingen: 428
Contact:

Re: Lufthansa

Berichtdoor sjos » 16 Aug 2019 11:20

Die Lufthansa-Aktien haben am Donnerstag weiter deutlich auf das tiefste Niveau seit zweieinhalb Jahren nachgegeben.

Sie fielen auf das tiefste Niveau seit zweieinhalb Jahren. Als Schlusslicht im DAX büßten sie am Ende mehr als 5 Prozent auf 12,85 Euro ein.
"Aus charttechnischer Sicht haben die Papiere bereits Mitte Juni einen herben Schlag hinnehmen müssen", sagte ein Börsianer. Nach der damaligen Gewinnwarnung habe der Kurs eine wichtige Unterstützung durchbrochen: Um die Marke von 17 Euro hätten die Tiefs von Ende Mai und Anfang Juni sowie vom Oktober 2018 gelegen. Mit dem Abrutschen darunter habe sich die technische Situation erheblich verschlechtert, führte er aus.
Unter einem Konjunktureinbruch leiden Fluggesellschaften besonders. Geschäftsreisen gehen dann zurück beziehungsweise werden verschoben. Auch das Frachtgeschäft lässt bei einem nachlassenden Welthandel nach. Zudem dürfte der fortdauernde Preiskampf auf dem europäischen Markt - und hier vor allem auf dem Heimatmarkt - in Folge von Überkapazitäten die Erträge der Lufthansa belasten.
Im vergangenen Jahr hatten die Lufthansa-Papiere bereits 35 Prozent verloren. Seit Anfang 2019 haben sie nun schon ein weiteres Drittel ihrer Marktkapitalisierung eingebüßt. Schlechter stehen im Dax in diesem Jahr nur thyssenkrupp da. 2017 war für die Lufthansa an der Börse dagegen ein Spitzenjahr: Mit plus 150 Prozent waren die Aktien auf dem ersten Platz im Dax gewesen.

bron: FRANKFURT (dpa-AFX)


Lufthansa AG 12,76 EUR -0,89%
wolfe liked last!
Buy and Hold blijft mijn strategie, tenzij een aandeel 20 percent gestegen is in een periode van enkele weken/maanden na aankoop.



Word gratis lid op Beursig.com

Discussieer met duizenden beleggers, profiteer van minder advertenties, ideaal voor smartphone, betere gebruikservaring en abonneer op uw favoriete onderwerpen.

Registreer nu binnen enkele tellen