Siemens

Beleggen in aandelenbeurzen Europa: DAX, FTSE 100, CAC40, etc.



Gebruikersavatar
De Wereld
Forum elite
Forum elite
Berichten: 7005
Lid geworden op: 14 dec 2012 16:08
waarderingen: 1009

Re: Siemens

Bericht door De Wereld »

Van Bolero
U kunt zich hier registreren waarna u de bijlage kunt bekijken.


Investor
Forum actieveling
Forum actieveling
Berichten: 967
Lid geworden op: 15 feb 2014 12:43
waarderingen: 241

Re: Siemens

Bericht door Investor »

Met veel plezier deel ik jullie mee dat mijn recentste artikel op Seeking Alpha werd gewaardeerd als Editor's pick :) een extra boost voor mijn onderzoek naar kwaliteitsvolle, ondergewaardeerde aandelen! https://seekingalpha.com/article/421696 ... iction-buy
TheBigGreenday liked last!

Koekie
Forum verkenner
Forum verkenner
Berichten: 56
Lid geworden op: 10 dec 2018 14:34
waarderingen: 13

Re: Siemens

Bericht door Koekie »

Deze nog eens vanonder het stof halen.
Wat denken jullie, is Siemens momenteel koopwaardig voor de lange termijn?
Als ik de analyse van De Belegger lees ziet mij dit er zeker niet verkeerd uit.

joni
Forum actieveling
Forum actieveling
Berichten: 805
Lid geworden op: 02 jan 2019 20:04
waarderingen: 78

Re: Siemens

Bericht door joni »

Vandaag valt de beslissing of Siemens Energie zelfstandig naar de beurs gaat.

https://www.deraktionaer.de/artikel/akt ... 2n-qR2P-ag

https://www.tijd.be/ondernemen/zware-in ... 83725.html
Wie slim is, weet dat hij heel weinig of niets weet, wie weinig weet denkt dat hij alles weet en zelfs slim is.

joni
Forum actieveling
Forum actieveling
Berichten: 805
Lid geworden op: 02 jan 2019 20:04
waarderingen: 78

Re: Siemens

Bericht door joni »

Het nieuwe, Siemens Energy, mag geen kolencentrales meer bouwen
 :clap:

Siemens Energy, IPO start op 28 /09/2020 op de beurs.
  • Met een omzet van 29 miljard EUR vertegenwoordigt Siemens Energy met 91.000 medewerkers een derde van de activiteiten van Siemens.
  • Siemens Gamesa zal voor 1/3 een onderdeel worden van Siemens Energy
https://de.marketscreener.com/SIEMENS-G ... -30897948/
Wie slim is, weet dat hij heel weinig of niets weet, wie weinig weet denkt dat hij alles weet en zelfs slim is.

sjos
Forum elite
Forum elite
Berichten: 5156
Lid geworden op: 20 jan 2012 11:51
waarderingen: 866

Re: Siemens

Bericht door sjos »

Siemens Energy bestĂ€tigt Jahresausblick nach Quartalszahlen - Aktie schließt deutlich fester

Operative Verbesserungen bei sinkenden Kosten haben Siemens Energy im ersten Quartal des GeschĂ€ftsjahres 2020/21 (per 31. Dezember) zu einer RĂŒckkehr in die Gewinnzone verholfen.

Kostensenkungen haben Siemens Energy im ersten GeschĂ€ftsquartal operativ in die Gewinnzone verholfen. Dabei verdiente der Konzern anhand vorlĂ€ufiger Zahlen mehr als von ihm selbst erwartet, wie Siemens Energy am Sonntagabend in MĂŒnchen ĂŒberraschend mitteilte. Von Oktober bis Ende Dezember profitierte das Unternehmen von operativen Verbesserungen, die die Kosten sinken ließen - aber auch von vorĂŒbergehenden positiven Effekten, wie es hieß.
Die im MDAX notierte Aktie gewann am Montag deutlich. Kurz nach dem Auftakt stieg der Kurs um 5,86 Prozent auf 33,76 Euro zu. Seit dem Tief von Ende Oktober hat das Papier mehr als 80 Prozent gewonnen. Das Rekordhoch von 34,48 Euro von Mitte Januar rĂŒckt zudem wieder nĂ€her.

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) erreichte im ersten Quartal des GeschÀftsjahres 2020/21 366 Millionen Euro - rund dreimal soviel wie von Analysten erwartet, die Ergebnismarge lag bei 5,6 Prozent. Vor einem Jahr hatte Siemens Energy noch ein Minus von 74 Millionen Euro eingefahren. Nach Sondereffekten lag das operative Ergebnis bei 243 Millionen Euro.
Sowohl mit der Energieerzeugungstechnik sowie beim Windkraftspezialisten Siemens Gamesa habe der Konzern stark abgeschnitten, schrieb Jefferies-Experte Simon Toennessen.

Der Umsatz stieg den Angaben zufolge um 2,6 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro, was vorwiegend auf die WindkraftgeschĂ€fte zurĂŒckzufĂŒhren war. In der Sparte Gas and Power, in der Siemens vor allem Turbinen zur Stromerzeugung herstellt, gingen die Erlöse dagegen um rund 3 Prozent zurĂŒck. Allerdings gebe es in dem GeschĂ€ft ermutigende Signale bei AuftrĂ€gen und UmsĂ€tzen, urteilte Analyst Philip Buller von der Berenberg Bank.
Der Auftragseingang auf Konzernebene rutschte um gut ein Viertel auf 7,4 Milliarden Euro ab. Allerdings verwies das Management auf die vergleichsweise hohen AuftragseingÀnge im ersten Quartal des Vorjahrs.
Den Ausblick fĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2020/21 bestĂ€tigte das Unternehmen. So rechnet Siemens Energy weiter mit einem Umsatzanstieg von 2 bis 12 Prozent. Die bereinigte Ergebnismarge (Ebita) soll 3 bis 5 Prozent erreichen. Sowohl Gas and Power als auch Siemens Gamesa sollen dazu beitragen. Im vergangenen GeschĂ€ftsjahr hatten unter anderem Abschreibungen den frisch gebackenen Siemens-Ableger tief in die Verlustzone gedrĂŒckt. Unter dem Strich stand ein Fehlbetrag von fast 1,9 Milliarden Euro. Eine Dividende gibt es daher nicht.
Die vollstÀndigen Quartalszahlen sollen am 2. Februar veröffentlicht werden.
Siemens Energy-Aktien steigen nach Eckdaten Richtung Rekordhoch
Die Reaktion der Anleger auf vorlÀufige Zahlen fiel am Montag positiv aus. Die Papiere der Siemens-Abspaltung gewannen auf der Handelsplattform XETRA 2,98 Prozent und schlossen bei 32,84 Euro.
JPMorgan-Experte Andreas Willi sprach von einem starken Auftakt des GeschĂ€ftsjahres 2021. Gerade die ProfitabilitĂ€t im GasturbinengeschĂ€ft habe positiv ĂŒberrascht.

MÜNCHEN / FRANKFURT (dpa-AFX)
Siemens Energy AG 32,86 EUR +3,33%
Buy and Hold blijft mijn strategie, tenzij een aandeel 20 percent gestegen is in een periode van enkele weken/maanden na aankoop.

sjos
Forum elite
Forum elite
Berichten: 5156
Lid geworden op: 20 jan 2012 11:51
waarderingen: 866

Re: Siemens

Bericht door sjos »

Siemens Energy-Aktie fĂ€llt zurĂŒck: Siemens Energy verbucht auch netto Gewinn - baut bis 2025 weitere Stellen ab
Der Energiekonzern Siemens Energy baut weitere ArbeitsplÀtze ab.

Um Kosten zu sparen und die ProfitabilitĂ€t zu verbessern, sollen 7800 Stellen in der Sparte Gas and Power gestrichen werden, davon 3000 in Deutschland, wie das Unternehmen am Dienstag in MĂŒnchen mitteilte. Bis 2025 könnte damit jeder zwölfte Job wegfallen. Standortschließungen soll es dabei möglichst nicht geben. Der Abbau ist Teil der Bestrebungen, die Kosten im GeschĂ€ft mit fossilen Energien mindestens um weitere 300 Millionen Euro zu senken. Dieses Ziel hatte Siemens Energy im vergangenen September auf seinem Kapitalmarkttag angekĂŒndigt. Die Aktie legte daraufhin am Dienstagvormittag im XETRA-GeschĂ€ft zunĂ€chst um mehr als 2 Prozent zu, gab einen Teil der Gewinne aber dann wieder ab. Zuletzt verbuchte sie einen Abschlag von 0,90 Prozent auf 30,98 Euro.
it dem Abbau reagiert Siemens Energy auf den Wandel im Energiemarkt hin zu Erneuerbaren Energien. So hatte das Unternehmen bereits angekĂŒndigt, sich nicht mehr an Neuausschreibungen fĂŒr Kohlekraftwerke zu beteiligen. Zudem wird das GeschĂ€ft mit sogenannten aeroderivativen Gasturbinen - die in der Bauweise Flugzeugstriebwerken nachempfunden sind - zurĂŒckgefahren. Siemens Energy hatte im vergangenen Jahr hohe Abschreibungen auf das GeschĂ€ft vornehmen mĂŒssen und insgesamt einen Milliardenverlust verzeichnet.

"Der Energiemarkt verĂ€ndert sich rasant. Das bietet uns Chancen, stellt uns aber gleichzeitig vor große Herausforderungen", sagte Vorstandschef Christian Bruch am Dienstag bei der Vorstellung der Maßnahmen in einer Telefonkonferenz. Ein Hauptaugenmerk legt Siemens Energy dabei auf das GasgeschĂ€ft. Der Gasmarkt steht seit Jahren unter Druck, der Preisverfall insbesondere fĂŒr große Gasturbinen setzt dem Unternehmen zu. Mit den PlĂ€nen will Bruch die WettbewerbsfĂ€higkeit von Siemens Energy steigern und zudem Mittel fĂŒr Investitionen in zukunftsfĂ€hige Projekte freischaufeln, etwa im Bereich Wasserstoff.
Der Stellenabbau soll bis Ende des GeschĂ€ftsjahres 2025 (per Ende September) erfolgen, der Großteil ist fĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2023 geplant. Rund drei Viertel der betroffenen Stellen entfallen den Angaben zufolge auf Management, Verwaltung und Vertrieb. Betriebsbedingte KĂŒndigungen sollen dabei vermieden werden, Bruch zeigte sich zuversichtlich, dass das gelingen kann.

Erst vor wenigen Tagen hatte Siemens Energy mit den Arbeitnehmervertretern eine Vereinbarung zum Umbau des Unternehmens geschlossen, die unter anderem vorsieht, möglichst ohne KĂŒndigungen auszukommen. IG Metall-Hauptkassierer JĂŒrgen Kerner sagte, er erwarte, "dass wir die geplanten Restrukturierungsmaßnahmen im Sinne der BeschĂ€ftigten und einer nachhaltigen Zukunftsperspektive ohne KĂŒndigungen gestalten". Die Zukunftsvereinbarung sei "eine solide Grundlage fĂŒr die Transformation von Siemens Energy in Deutschland".
Konzernchef Bruch hatte auf dem Kapitalmarkttag im September klar gemacht, dass er mit der ProfitabilitĂ€t von Siemens Energy nicht zufrieden ist, und Maßnahmen angekĂŒndigt. So will er die Struktur des Unternehmens vereinfachen und KomplexitĂ€t herausnehmen. Die nun beschlossenen Maßnahmen reichen von Einsparungen bei externen Dienstleistern und im Einkauf ĂŒber eine optimierte Logistik bis zur deutlichen Vereinfachung der IT-Landschaft. PrioritĂ€t habe dabei die Senkung der Sachkosten, so Bruch.
Siemens Energy bekrĂ€ftigte sein Ziel, bis 2023 eine bereinigte operative Marge (Ebita) von 6,5 Prozent bis 8,5 Prozent erreichen zu wollen. Die Kosten fĂŒr das Programm sollen sich fĂŒr die GeschĂ€ftsjahre 2020 bis 2023 auf einen mittleren bis hohen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag belaufen. Den Ausblick fĂŒr 2020/21 bleibe unverĂ€ndert.
Bereits in den vergangenen Jahren hatte der Technologiekonzern Siemens die seit lÀngerem schwÀchelnde Kraftwerkssparte einem harten Sparkurs unterzogen und mehrere tausend Stellen gestrichen. Siemens hatte sein EnergiegeschÀft im vergangenen September dann abgespalten und als Siemens Energy mehrheitlich an die Börse gebracht.
Im ersten Quartal (per Ende Dezember) kehrte Siemens Energy wieder in die Gewinnzone zurĂŒck. Nach Steuern verdiente das Unternehmen 99 Millionen Euro, nach einem Verlust von 195 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Dabei profitierte der Konzern nicht nur von operativen Verbesserungen, sondern auch von Einsparungen, gerade im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie - etwa durch die eingeschrĂ€nkte ReisetĂ€tigkeit. Der Energiekonzern, zu dem auch mehrheitlich der Windturbinenhersteller Siemens Gamesa gehört, hatte bereits Ende Januar vorlĂ€ufige Zahlen vorgelegt.
Die Corona-Pandemie fĂŒhrte dabei zu Verschiebungen bei AuftrĂ€gen, Projekten und Serviceintervallen, wie Konzernchef Bruch erklĂ€rte. Digitale Serviceleistungen hĂ€tten dagegen an Bedeutung gewonnen. Die AuftragseingĂ€nge gingen dabei um gut ein Viertel zurĂŒck. Mitverantwortlich war dabei Windanlagenbauer Siemens Gamesa, der im Vorjahr einige große Offshore-AuftrĂ€ge hatte an Land ziehen können. Dazu belasteten negative WĂ€hrungseffekte. Der Umsatz nahm dagegen leicht um 2,6 Prozent auf 6,5 Milliarden Euro zu. Die bereinigte Ebita-Marge von Siemens Energy verbesserte sich auf 5,6 Prozent, nach minus 1,2 Prozent im Vorjahr.

/nas/ngu/mis MÜNCHEN (dpa-AFX)
bron: https://www.finanzen.net/nachricht/akti ... ab-9761423
Buy and Hold blijft mijn strategie, tenzij een aandeel 20 percent gestegen is in een periode van enkele weken/maanden na aankoop.

sjos
Forum elite
Forum elite
Berichten: 5156
Lid geworden op: 20 jan 2012 11:51
waarderingen: 866

Re: Siemens

Bericht door sjos »

joni schreef: ↑
09 jul 2020 09:05
Vandaag valt de beslissing of Siemens Energie zelfstandig naar de beurs gaat.

https://www.deraktionaer.de/artikel/akt ... 2n-qR2P-ag

https://www.tijd.be/ondernemen/zware-in ... 83725.html
chapeau !

"Siemens Energy zal vanaf 22 maart de plaats innemen van Nivea-fabrikant Beiersdorf in de Duitse
blue-chip DAX-index. Sinds de notering zijn de aandelen van Siemens Energy met meer dan een derde
gestegen, waardoor het bedrijf een marktwaardering heeft gekregen van ongeveer 21,89 miljard euro.
Beiersdorf zal de plaats van Siemens Energy in de MDAX innemen."

bron: KBC Beurs bij t Ontbijt
Buy and Hold blijft mijn strategie, tenzij een aandeel 20 percent gestegen is in een periode van enkele weken/maanden na aankoop.

sjos
Forum elite
Forum elite
Berichten: 5156
Lid geworden op: 20 jan 2012 11:51
waarderingen: 866

Re: Siemens

Bericht door sjos »

15.07.2021 17:52
Gewinnwarnung: Siemens Energy kassiert Ergebnisprognose - Aktie schließt zweistellig tiefer

Der Windkraftanlagenbauer Siemens Gamesa senkt nach hohen Belastungen aus der Neubewertung von Projekten seine Gewinnprognose. Das schlÀgt sich auch auf Konzernmutter Siemens Energy nieder.
Der Windkraftanlagenbauer Siemens Gamesa kĂ€mpft weiter mit erheblichen Problemen mit seinem schwĂ€chelnden Onshore-GeschĂ€ft. Zudem verhageln hohe Preise fĂŒr wichtige Materialien wie Stahl oder Kupfer die Bilanz. Siemens Gamesa musste daher bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr die Prognose senken. Das schlĂ€gt auch auf die Konzernmutter Siemens Energy durch: Der MĂŒnchner Konzern musste in Folge beim Ergebnisausblick ebenfalls zurĂŒckrudern.
Siemens Gamesa musste im dritten Quartal (per Ende Juni) ĂŒberraschend Verluste hinnehmen. In einer Telefonkonferenz am Donnerstag hieß es, dass vor allem das seit lĂ€ngerer Zeit schwĂ€chelnde WindanlagengeschĂ€ft an Land (Onshore) belastet habe. So kommt es zu höheren Anlaufkosten fĂŒr die neue Plattform 5X. Insbesondere Brasilien, das viele AuftrĂ€ge fĂŒr die Plattform vergeben hat, ist dabei betroffen. Da es dort auch zu durch die Corona-Pandemie bedingten Lieferschwierigkeiten kommt, gibt es weitere Projektverzögerungen. Brasilien gehört zu den WachstumsmĂ€rkten im WindgeschĂ€ft, ebenso wie etwa Indien. Auch dort kĂ€mpft Siemens Gamesa mit erheblichen Problemen - da die Wende zu schaffen nannte Konzernchef Andreas Nauen "herausfordernd". Weiter robust lĂ€uft dagegen das GeschĂ€ft mit Anlagen auf See (Offshore) sowie der Service.

In der Telefonkonferenz rĂ€umte Nauen ein, dass sich im Onshore-GeschĂ€ft die RĂŒckkehr zur ProfitabilitĂ€t verzögern wird. UrsprĂŒnglich hatte Siemens Gamesa fĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2021/22 wieder eine schwarze Null erreichen wollen. Der seit rund einem Jahr amtierende Konzernchef hatte sich vor allem die Sanierung des verlustreichen WindanlagengeschĂ€fts an Land auf die Fahne geschrieben und ein umfangreiches Restrukturierungsprogramm auf den Weg gebracht. So will Siemens Gamesa margenschwache Projekte kĂŒnftig vermeiden und die Projektrisiken senken. In die neue, leistungsstĂ€rkere Turbine 5X hatte Gamesa große Hoffnungen gesetzt. An ihr will Gamesa auch festhalten, trotz aller Anlaufschwierigkeiten sei sie das "richtige Produkt", so Nauen.
Die Probleme im Onshore-GeschĂ€ft sowie die rapide gestiegenen Kosten fĂŒr Materialien und Logistik belasteten das dritte Quartal erheblich. Beim um Sondereffekte bereinigten Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) fuhr Siemens Gamesa daher nach vorlĂ€ufigen Zahlen einen Verlust von rund 150 Millionen Euro ein, wie das Unternehmen bereits am Mittwochabend mitteilte. Dabei musste Siemens Gamesa eine Wertminderung auf AuftrĂ€ge von rund 229 Millionen verbuchen. Analysten hatten hier mit einem Gewinn gerechnet. Angaben zum Nettoergebnis machte Siemens Gamesa zunĂ€chst nicht. Das Unternehmen will den Zwischenbericht am 30. Juli vorlegen.
Analystin Deepa Venkateswaran von Bernstein Research zeigte sich sehr enttĂ€uscht von der Nachricht. Sie werfe Fragen auf, ob das Gamesa-Managment in der Lage sei, die angeschlagene Onshore-Windsparte zu sanieren. Die Expertin Ă€ußerte sich auch besorgt wegen offenbar fehlender Absicherungen am Rohstoffmarkt. Hier habe der Konkurrent Vestas zuletzt beruhigendere Botschaften gehabt. Die bank_of_america kappte derweil ihr Kursziel fĂŒr Siemens Gamesa.
FĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2020/21 geht der Konzern nur noch im besten Fall von einer schwarzen Null aus. Die entsprechende Marge soll nun zwischen minus einem und null Prozent landen. Zuletzt hatte Siemens Gamesa einen Wert von plus drei bis fĂŒnf Prozent ins Auge gefasst. Der Umsatz lag im abgelaufenen Quartal bei rund 2,7 Milliarden Euro und damit im Rahmen der Erwartungen von Experten. Im GeschĂ€ftsjahr dĂŒrfte er aber nur das untere Ende der Prognosebandbreite von 10,2 bis 10,5 Milliarden Euro erreichen, hieß es. Das Management hatte dabei schon Ende April die Umsatzprognose wegen Verzögerungen bei Projekten gekappt.
Und auch die mittelfristigen Aussichten stehen unter Beobachtung. So hĂ€lt Gamesa das bei einem Kapitalmarkttag Ende 2020 ausgegebene Ziel einer bereinigten Ebit-Marge von 8 Prozent zwar weiter fĂŒr "erreichbar". Ob dies jedoch wie bislang geplant im GeschĂ€ftsjahr 2022/23 der Fall sein werde oder erst ein Jahr spĂ€ter, werde man sehen, so Nauen. Die PlĂ€ne fĂŒr die kommenden Jahre sollen demnĂ€chst "ĂŒberprĂŒft" werden. Siemens Gamesa hatte im November ein mittelfristiges Margenziel von 8 bis 10 Prozent ausgegeben.
Das alles hat auch Auswirkungen auf Siemens Energy. Der Dax-Konzern, der die Mehrheit an Gamesa hĂ€lt, musste ebenfalls zurĂŒckrudern und teilte am Mittwochabend mit, dass er die angepeilte bereinigte Marge vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen (Ebita) von 3 bis 5 Prozent fĂŒr das GeschĂ€ftsjahr 2020/21 (Ende September) verfehlen wird. Der Konzern-Umsatzausblick, der ein Wachstum von 3 bis 8 Prozent vorsieht, bleibt jedoch unverĂ€ndert. Siemens Energy verwies darauf, dass fĂŒr die Sparte Gas & Power mit der Energieerzeugungstechnik der Ausblick bestehen bleibe und sich das GeschĂ€ft wie erwartet entwickle.
Wegen der SchwĂ€che bei Siemens Gamesa wĂŒrden die Ergebnisse des Konzerns aus dem abgelaufenen Quartal aber voraussichtlich die Markterwartungen verfehlen, hieß es. In einem von der Nachrichtenagentur Bloomberg zusammengestellten Konsens gingen Analysten bislang von einem bereinigten Ebita von knapp 100 Millionen Euro aus. Siemens Energy prĂ€sentiert seine Quartalszahlen am 4. August.
Siemens Energy und Gamesa unter Druck wegen Gewinnwarnung
Eine auch auf Siemens Energy durchschlagene Gewinnwarnung der Windkrafttochter Siemens Gamesa erschreckte am Donnerstag die Anleger beider Unternehmen. Siemens-Energy-Aktien sackten im XETRA-Handel bis Handelsende um 11,09 Prozent ab auf 22,92 Euro. In Madrid gab die Aktie von Siemens Gamesa achlussendlich 14,42 Prozent auf 22,49 Euro ab.
Deepa Venkateswaran von Bernstein Research zeigte sich sehr enttĂ€uscht von der Nachricht. Sie werfe Fragen auf, ob das Gamesa-Managment dazu in der Lage ist, die angeschlagene Onshore-Windsparte zu sanieren. Sie Ă€ußerte sich auch besorgt wegen offenbar fehlender Absicherungen am Rohstoffmarkt. Hier habe der Konkurrent Vestas Wind Systems A-S zuletzt beruhigendere Botschaften gehabt. Die Bank of America kappte derweil am Morgen schon ihr Kursziel fĂŒr Siemens Gamesa.
bron: https://www.finanzen.net/nachricht/akti ... r-10333575

Siemens Gamesa Renewable Energy SA
23,00 EUR -12,35%

Siemens Energy Aktie 22,91EUR-2,92EUR -11,30%
Buy and Hold blijft mijn strategie, tenzij een aandeel 20 percent gestegen is in een periode van enkele weken/maanden na aankoop.

sjos
Forum elite
Forum elite
Berichten: 5156
Lid geworden op: 20 jan 2012 11:51
waarderingen: 866

Re: Siemens

Bericht door sjos »

"ANALYSE-FLASH: Deutsche Bank senkt Ziel fĂŒr Siemens Energy auf 34 Euro - 'Buy'
FRANKFURT (dpa-AFX Broker) - Die Deutsche Bank hat das Kursziel fĂŒr Siemens Energy nach der Gewinnwarnung von Siemens Gamesa von 37 auf 34 Euro gesenkt, aber die Einstufung auf "Buy" belassen. In Reaktion auf seine reduzierten Gewinnprognosen (EPS) fĂŒr die Windkraft-Tochter Gamesa habe er seine EPS-SchĂ€tzungen fĂŒr den Energiekonzern der GeschĂ€ftsjahre 2021/22 und 2022/23 um 6 bis 8 Prozent nach unten geschraubt, schrieb Analyst Gael de-Bray in einer am Freitag vorliegenden Studie. Da die Aktie aber noch ein AufwĂ€rtspotenzial von fast 50 Prozent berge, bleibe es bei der Kaufempfehlung./edh/bek"
bron: https://www.finanzen.net/nachricht/akti ... y-10340251

Siemens Energy AG
22,30 EUR 0,27%
Buy and Hold blijft mijn strategie, tenzij een aandeel 20 percent gestegen is in een periode van enkele weken/maanden na aankoop.









Plaats reactie